Aktuelles

Digitale Anwendung »Urban Water Potentials« – Chancen für einen bewussten Umgang mit Wasser


Schon seit Monaten ist Wasser das Aufmacherthema der Abendnachrichten. Die intensiven Starkregen- und Hochwasserereignisse im Frühsommer 2024 sind dabei die Kehrseite des Klimawandels. Die Jahre von 2018 bis 2023 dagegen waren in Deutschland und Europa Dürrejahre Dürrejahre mit teils schweren Auswirkungen auf Vegetation und Landwirtschaft.

Im Fellbacher IBA’27-Projekt »Agriculture meets Manufacturing« zeigt sich der bisherige Umgang mit der lebenswichtigen Ressource Wasser überdeutlich: Während vom stark versiegelten Industriegebiet Regen als Schmutzwasser in – bei Starkregen – überlastete Kläranlagen abgeleitet wird, benötigt die Landwirtschaft nebenan große Mengen wertvollen Trinkwassers zur Bewässerung der Lebensmittel. Eine Zusammenarbeit zum Wohle des Ganzen wäre also in jeder Hinsicht vernünftig. Doch wie lassen sich die Nachbarn eines Quartiers vom sensiblen Umgang mit Wasser und der Durchführung von Klimaanpassungsmaßnahmen überzeugen, wenn die eigene Verantwortung mit der Grundstückgrenze endet? Der Einfluss der Kommune ist begrenzt, denn Fellbach selbst verfügt nur über geringe Flächen im Projektgebiet.

Das digitale Tool »Urban Water Potentials«, gemeinsam entwickelt von der Stuttgarter Hochschule für Technik (Hft) und der Ostbayrischen Hochschule Amberg-Weiden (OTH), macht nun Einspar- und Synergiepotentiale sichtbar. Sogar für einzelne Grundstücke. Und das auf eine spielerische Weise.

Präsentiert wurde der Prototyp als eines von 190 Projekten bei der »Woche der Umwelt« im Berliner Schloss Bellevue. Die von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt kuratierte Ausstellung am Sitz des Bundespräsidenten würdigte Anfang Juni die innovativsten Ideen rund um die wichtigsten Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen.

»Urban Water Potentials« analysiert und visualisiert mögliche Synergien und Begrünungsszenarien im stark versiegelten und dicht bebauten Fellbacher Industriegebiet. Die Webapplikation zeigt den Wasserbedarf, die Abwassermengen und den Regenwasserhaushalt für die Liegenschaften der einzelnen Gewerbetreibenden.

Der in Berlin vorgestellte Prototyp stützt sich auf detaillierte, GIS-gestützte Analysen des Wasserhaushalts in Gewerbe und Landwirtschaft. In einem neuen, partizipativen Ansatz (z.B. Workshops, Interviews) ermittelten die Forschenden der beiden Hochschulen die Verbrauchsdaten, Mengen und Qualitäten von Trink- und Abwässern. In Kombination mit Daten der Wasser- und Entsorgungsunternehmen sowie weiteren Daten konnten reale Verbrauchsdaten zu übertragbaren, typischen Bedarfsdatensätzen abgeleitet werden.

Anhand verschiedener Szenarien können so unterschiedliche Wege zur Klimaanpassung online durchgespielt werden. Dabei werden die jeweiligen Auswirkungen auf den lokalen Wasserhaushalt (Verdunstung, Ableitung, Versickerung) sowie die damit verbundenen Kosten – und Einsparpotentiale – sichtbar. Das Tool trifft neben den Regenwasserströmen auch Aussagen zu Trink- und Abwassermengen – je nach Branchenstruktur.

Bei der Berliner »Woche der Umwelt« stieß die Anwendung besonders bei Vertreterinnen und Vertretern von Kommunen auf großes Interesse. Kein Wunder, ist es doch häufig deren Aufgabe, private Grundstücksbesitzer von der Notwendigkeit von Klimaanpassungsmaßnahmen zu überzeugen. Der finanzielle Aspekt ist dabei ein wichtiges Argument. Eingesetzt wird das Tool nun im Fellbacher IBA’27-Projekt.

Aktuelles

  • Information

    Digitale Anwendung »Urban Water Potentials« – Chancen für einen bewussten Umgang mit Wasser

    Das Projekt Pro.La. Fellbach von der Hochschule für Technik Fellbach durfte sich bei der Woche der Umwelt vor dem Schloss Bellevue vorstellen.

  • Veranstaltung

    ESSEN VERBINDET & IDEEN GESTALTEN: Mittagessen im Gewerbegebiet!

    Ihre Meinung ist uns wichtig! Kommen Sie zu unserem Pizza-Mittagessen und lassen Sie uns gemeinsam neue Ideen entwickeln!

  • Information

    Grüne Oase in der Stadt: Das Mobile Wohnzimmer am Freibad F3

    Ein Ort zum Ausruhen auf dem versiegelten Freibad Vorplatzes des F3 in Fellbach entsteht durch das grüne Wohnzimmer von helix-pflanzensysteme.

  • Information

    Neu auf Instagram!

    Wir sind neu auf Instagram! Folgen Sie uns um keine spannenden Informationen zu verpassen.

  • Aufruf

    Gestaltungsideen für das Umspannwerk gesucht!

    Ideenabfrage zur Konzeptentwicklung und Umsetzung einer Wandgestaltung am Umspannwerk in Fellbach.

  • Information

    IBA-Projekt bei der Woche der Umwelt!

    Die Hft darf ihre Studie "Pro.La-Fellbach" bei der Woche der Umwelt vor dem Bundespräsident vorstellen. In diesem Projekt werden Synergien zwischen dem Wasserbedarf der Landwirtschaft und der Wasserentsorgung der Gewerbeflächen untersucht.

  • Information

    Neuer Eye-Catcher am Fellbacher Bahnhof

    Eine neue Trafo-Station entsteht! Gemeinsam mit den Stadtwerken und der IBA haben wir einen Sieger Entwurf gewählt. Mehr Information finden Sie hier:

  • Information

    Neuer Flyer zum Digitalen Gebietsrundgang!

    Wir haben einen neuen Flyer für den "Digitalen Gebietsrundgang" durch unser IBA-Projekt-Gebiet in Fellbach.

  • Veranstaltung

    Good to know - Ausstellung auf dem Klenk-Areal

    Eine etwas andere Vernissage, bei der positive Fakten über gesellschaftlich viel diskutierte Themen auf künstlerischer Art und Weise ausgestellt werden.

Zum Seitenanfang