Trafo-Station am Fellbacher Bahnhof

Buntes Highlight statt grauer Zweckbau – Fellbach bekommt eine Trafostation in neuem Design

 

Wer vom Fellbacher Bahnhof entlang der Bahngleise in Richtung Industriegebiet läuft, wird künftig von einer bunten Trafostation empfangen, die von einer Blumenwiese umgeben ist. Auf dem Gelände des IBA’27-Projektes »Agriculture meets Manufactung« verwandelt das Büro HE&AD mit Typografie und Farbe die technische Infrastruktur in ein Highlight. HE&AD hat den Wettbewerb »Strom in einem neuen Gewand« gewonnen, den die Stadtwerke Fellbach gemeinsam mit der Stadt Fellbach und der IBA’27 ausgeschrieben hat.

Transformatorstationen – landläufig Trafo genannt – sind häufig in kleinen Trafohäuschen untergebracht. Hier wird die elektrische Energie der Verteilnetze von mehreren tausend Volt auf die in Haushalten benötigten 230 beziehungsweise 400 Volt umgespannt. In einer Zukunft, in der Energie unabhängig von fossilen Energieträgern wird, braucht technische Infrastruktur immer mehr Platz im öffentlichen Raum und wird relevanter. Städte und Gemeinden stehen vor einer Herausforderung: Wie finden sich geeignete Standorte für die technische Infrastruktur, ohne dass der öffentliche Raum dadurch an Attraktivität verliert? Gemeinsam haben sich die Stadtwerke Fellbach und die Stadt Fellbach mit der IBA’27 entschieden, das Thema konstruktiv anzugehen. Mit einer Ideenabfrage suchten sie neue Lösungen für das altbekannte, graue Trafostationsmodell. Sie wollen zeigen, dass technische Infrastruktur mehr kann, als das Stadtbild zu stören. Der erste Standort des gestalteten Trafohäuschens ist auf dem Gelände des Fellbacher IBA’27-Projektes »Agriculture meets Manufactung« am Kreisverkehr am Fellbacher Bahnhof. Der belebte Ort bietet die ideale Voraussetzung für ein Objekt mit Strahlkraft und Wiedererkennungswert.

25 Teams und Einzelpersonen reichten ihre vielfältigen und kreativen Ideen ein. Alle zeigen auf unterschiedliche Weise, wie sich technischer Fortschritt und Ästhetik verbinden lassen: von künstlerisch-partizipativen Interventionen über Lichtinstallationen bis hin zu Einhausungen der Trafostation. Die Jury aus Mitarbeiter:innen der Stadt Fellbach, der Stadtwerke Fellbach und der IBA’27 sowie IBA’27-Kuratorin Heidi Pretterhofer wählte in zwei Runden das Siegerkonzept aus. Wichtige Kriterien waren der erkennbare Bezug zum Thema Energiewende, die Nachhaltigkeit der verbauten Materialien und ob die Idee auf andere Standorte im Stadtraum Fellbach übertragbar ist.  

Gewonnen hat das Konzept des Büros HE&AD aus Schorndorf und Basel. Sie schlagen große, plakative, farblich abgesetzte Buchstaben vor, die das Wort »Tatkraft« formen und sich als typografisches Band um die Trafostation ziehen. Das Wort zeigt, dass die Energiewende nur gemeinsam und mit »Tatkraft« gelingt. Zusätzlich ist eine kurze Information zur Energieumwandlung der Trafostation oder der Bezug zur Energieversorgung der Stadt Fellbach geplant. Die Neugestaltung soll Denkanstöße geben und Lust darauf machen, die Energiewende gemeinsam zu gestalten. Zusätzlich wird der Platz rund um die Trafostation in eine Blumenwiese verwandelt. So entsteht ein Ort der Ruhe, der dem städtischen Umfeld eine grüne, lebendige Atmosphäre entgegensetzt. Mit weiteren Schlagworten lässt sich das Konzept auf andere Trafostationen in Fellbach ausweiten. Fertig sein soll die neugestaltete Trafostation im November 2024.

In den nächsten Wochen findet eine Ausstellung aller Arbeiten statt, die Teil der Ideenabfrage waren. Weitere Informationen folgen.

Kontakt

Herr Torsten Lempe

Abteilungsleiter Strom - Stadtwerke Fellbach

Ringstraße 5
70736 Fellbach
Telefon: 0711 57 543 38

t.lempe(at)stadtwerke-fellbach.de